full screen background image


Mit Kampf und Glück ins Achtelfinale

 

Die Partie der 2. Hauptrunde des Holger-Blichmann-Pokals auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld war an diesem Samstagvormittag an Dramatik kaum zu übertreffen. Das muntere Spiel startete mit kleineren Chancen auf beiden Seiten. Nach einem vermeintlichen Foul an Links im zentralen Mittelfeld schnappte sich der Stürmer der Gäste den Ball und versenkte ansatzlos mit der Pieke ins Netz von Hähnkes Kasten (15. Minute).

Die Hertha bis zu diesem Zeitpunkt mit gelegentlichen Ballstafetten bemüht das Spiel zu machen, ohne allerdings besonders zwingend zu agieren. Beach United wirkte ein wenig unorganisiert, versuchte immer wieder das Aufbauspiel des Gegners zu unterbinden und kam auch immer wieder selbst zu Möglichkeiten.

Es waren die Gäste, die nach einem schönen Spielzug zunächst den Ausgleich erzielten. Ein Traumpass vom wiedergenesenden Reiners in den Lauf von Links schlenzte dieser rechts am Torhüter vorbei (34.).

Doch der Bezirksligist antwortete noch vor der Pause. Ceynowa duckte sich nach einem Einwurf unter dem Ball hindurch, sein Gegenspieler musste dann nur noch einnetzen (41.). Akca hatte noch vor dem Wechsel die Möglichkeit zum Ausgleich auf dem Fuß, vergab aber freistehend vor dem Gästekeeper (43.).

 

Nach dem Wechsel legten die Hausherren gleich eine Schippe drauf. Niroumand verlängerte eine Ecke von Fink per Kopf ins Gehäuse von United (48.). Die Zehlendorfer kamen mit mehr Elan und Kampfgeist aus der Kabine, der starke Reiners traf sogar aus der Drehung zur vermeintlichen Hertha-Führung. Diese wurde aber durch den mehr als schwachen Schiedsrichter wegen Foulspiels nicht gegeben (50.).

Dafür legten sich die Blau-Weißen das Leder wieder fast selbst ins Netz. Ein katastrophaler Querpass im Mittelfeld landete am Fuß des Gegners, dessen Schuss aus 25 Metern haltbar ins linke Eck trudelte (76.).

Doch auch nach dem erneuten Rückschlag gaben sich die 03er nicht geschlagen. Ein zuvor verwehrter Elfmeterpfiff nach Foulspiel an Fink ertönte nun, nachdem Niroumand im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Fink verwandelte ins rechte Eck zum erneuten Ausgleich (84.).

Die Hertha suchte nun noch in der regulären Spielzeit die Entscheidung. Von Beach United, die zweimal verletzungsbedingt Wechseln mussten, kam nicht mehr viel. Nach einem langen Einwurf von Akca setzte sich Baron schön im 5-Meter-Raum gegen seinen Gegenspieler durch und bediente den wartenden Links in der Mitte, der nur noch zur ersten Führung der Gastgeber an diesem Tag einschieben musste (88.).

Minuspunkt war neben der Leistung des Unparteiischen nur noch die Entgleisung von Niroumand, der in der Nachspielzeit noch die Rote Karte wegen Schubsen sah. (91.).

 

Am Ende eines dramatischen Spiels standen glückliche aber nicht ganz unverdiente Zehlendorfer Sieger auf dem Feld, die an diesem Tag viel Moral bewiesen und nach dreimaligem Rückstand immer wieder ins Spiel zurückfanden und mit Kampfgeist im zweiten Durchgang den Sieg erzwangen. Im Achtelfinale empfängt man nun am 07.02.2015 die Mannschaft der SG Medizin Friedrichshain, mit der man auch noch eine Rechnung offen hat.

Einloggen um einen Kommentar abzugeben!

Next Matches

TABELLE

Mannschaft
Sp P
1 Urbanspor 9 20
2 RBC Berlin 9 19
3 Berliner Jungs 2 9 18
4 Hertha 03 9 17
5 SFC Friedrichshain 9 14

ERGEBNISSE

9. Spieltag - 09.12.2017 11:00
Hertha 03 8 : 2 Adlershofer BC
8. Spieltag - 25.11.2017 11:00
Hertha 03 4 : 3 RBC Berlin
© 2022 Hertha 03 Freizeitmannschaft   |  Joomla Templates by Joomzilla.com
Back to Top